Kategorien
Orte & Ausstellungen

Stadtmuseum Harburg

Zum Stadtmuseum Harburg gehört auch eine umfangreiche Sammlung von Fotografien, Gemälden, Grafiken, Plänen, Karten, Schützensilber, Militaria und Schriftgut.

Das Lokale Museum

Das Archäologische Museum Hamburg und Stadtmuseum Harburg geht in seinen Ursprüngen auf den 1898 gegründeten Museumsverein für den Stadt- und Landkreis Harburg zurück. In seiner mehr als 120-jährigen Geschichte hat sich das Museum zum Archäologischen Landesmuseum der Freien und Hansestadt Hamburg und zum Stadtmuseum Harburg (vormals Helms-Museum) entwickelt.

Das Stadtmuseum Harburg beschäftigt sich mit der spannenden und wechselhaften Geschichte der bis 1937 selbstständigen Stadt Harburg von ihren Anfängen bis in die Gegenwart. Zu den „Harburgensien” aus mehr als 120 Jahren Museumsgeschichte gehört eine umfangreiche Sammlung von Fotografien, Gemälden, Grafiken, Plänen, Karten, Schützensilber, Militaria und Schriftgut.

Brigitte Nolden – Parallele Welten

Brigitte Nolden – Brückenbau
Künstlerin Brigitte Nolden

Aus Anlass ihres 80. Geburtstages zeigt das Stadtmuseum Harburg eine große Retrospektive des künstlerischen Schaffens der Hamburger Künstlerin Brigitte Nolden. Brigitte Nolden wurde als Tochter des Silhouettisten Harry Nolden 1944 in Celle geboren. Sie besuchte die Werkkunstschule Hamburg (1962-66), hielt sich in Rom und Prag auf und gründete 1969 das ATELIER NOLDEN. 1972 erhielt sie den Lehrauftrag „Farbe und Form“ an der Fachhochschule Hamburg, 1990 besuchte sie Indiana (USA), ab 2002 mehrfach Peloponnes. Seit 2009 lebt sie in Rosengarten. Sie hat seit 1982 zahlreiche Einzel- und Gruppenausstellungen in Deutschland, Europa und auch den USA

Harburg ist die Stadt, in der Brigitte Nolden aufwuchs und der sie bis heute verbunden ist. Die Industrielandschaft dieses Stadtteils faszinierte sie schon als Kind, und ist immer noch eine stetige Inspiration für ihre Arbeit: Der Harburger Hafen mit seiner Industrie- und Maschinenthematik flossen ebenso in ihre Bilder ein, wie mythologische Themen. In der Ausstellung erwartet die Besucherinnen und Besucher ein vielfältiger Bilderkosmos: Gemälde aus der Harburger Frühzeit der Künstlerin werden aktuellen Arbeiten gegenübergestellt.

Brigitte Nolden ist dem Museum seit vielen Jahren eng verbunden und schon 1994 und 2014 wurden in Sonderausstellungen ihre Werke präsentiert. In der neuen Schau „Brigitte Nolden – Parallele Welten“ zeigt das Museum nun auf drei Etagen mehr als hundert ihrer Werke aus über sechs Jahrzehnten.

Die Ausstellung läuft vom 31. Mai bis zum 08. Sept.

Adresse: Museumsplatz 2 | 21073 Hamburg-Harburg